Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Mikroplastik

Plastik

• Seit den 1950er Jahren wurden weltweit mehr als 8,3 Milliarden Tonnen Plastikhergestellt. 


• 300 Millionen Tonnen Plastik werden derzeit jährlich produziert.

• Nur 20% des Plastik werden weltweit recycelt.
• 6,2 Milliarden Tonnen Plastikmüll in der Umwelt bereits angesammelt

Mikroplastik

Winzige (weniger als 5 mm) Kunststoffteilchen

Plastikarten


• Primär: hergestellt in Form von Mikrofasern und Granulaten für die weitere Verwendung



• Sekundär: bei der Zersetzung von Kunststoffprodukten entstanden.

Mikroplastik-Quellen:



Autoreifenverschleiß



Waschen von Kleidung bzw. Erzeugnissen
mit bzw.



aus Plastik Verwendung von Kosmetik-Produkten

Microplastik-Bezeichnungen in Kosmetika, Zahnpasten, Gelen und Waschmitteln bzw. Spülmitteln.
 
Acrylatcopolymer (Acrylatcopolymer oder AC)
Polyethylen (Polyethylen oder PE)
Polyamid (Polyamid, Nylon-12, Nylon-6, Nylon-66)
Polyurethan (Polyurethan, Polyurethan-2, Polyurethan-14, Polyurethan-35)
Polyethylenterephthalat(Polyethylenterephthalat oder PET)
Polypropylen (Polypropylen oder PP)
Polystyrol (Polystyrol oder PS)

Wie gelingt Plastik in die Umwelt (Peelings, Gele zum Schäumen, Mittel zur optischen Faltenreduzierung)

Mikroplastik-Zyklus beim Waschen


(mehr als 200.000 Mikrofasern bei jederWäsche )
Nylon, Acryl, Polyester

Warum ist Mikroplastik gefährlich?


Beteiligt sich an der Nahrungskette.
Kann sich im Körper ansammeln.
Interaktion mit giftigeren Substanzen (Phthalate, DDT usw.)

Wir wissen noch nicht alles darüber

Was ist mit Mikroplastik in der Welt?

In den USA fanden sich in 82% der Proben von OberflächenwasserquellenMikroplastikpartikel; im Libanon in 94% der Proben aus unterirdischen Wasserquellen; in Paris in der Luft entdeckt(jährlich setzen sich 10 Tonnen Mikroplastik über der Stadt ab). In Deutschland wurde Mikroplastik in 44 Biersorten, Honig und Zucker gefunden; In China in 100% der Salz- und Meeresfruchtproben.

Was kann man tun?

• Weiter forschen;

• die Herstellung und den Verbrauch von Kunststoff regulieren;

• Reinigungsmethoden entwickeln.

Was kann ich machen?

Den Verbrauch von Kunststoff im Haushalt Reduzieren.

Sorgfältig Kosmetika auswählen.

Die Verwendung synthetischer textilen Stoffe senken.

Müll und somit auch Plastik zur Weiterverarbeitung trennen.

Autorin Y. Vystavna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.